Die Sportpilotenlizenz

Die Ultraleicht Fliegerei ist sehr vielseitig. Die Vielseitigkeit spiegelt sich bereits vor Antritt der Ausbildung in den verschiedenen Arten der Fluggeräte wieder. Es gibt grundsätzlich sechs verschiedene Sportpiloten-Lizenzen, die Dreiachser, Hubschrauber, Trike, Motorschirm, Gyrocopter und Fußstart UL.

Dreiachser-Lizenz

Die sogenannten Dreiachser werden wie der Name schon sagt über drei Achsen gesteuert: Hochachse (Seitenruder), Querachse (Höhenruder) und Längsachse (Querruder).

Die Klassifizierung erfolgt im Wesentlichen unter anderem durch das MTOW (maximum take off weight), welches aus der Summe der Leermasse und der maximalen Zuladung festgelegt wird. In Europa befindet sich diese Grenze momentan bei 450kg. Da die Ultraleicht Flugzeuge mit einem Gesamtrettungssystem ausgestattet sind, erhöht sich dieses Gewicht auf maximal 472,5kg.



Motorschirm-Lizenz

Motorschirme sind von Thermik und Bergen unabhängig. Motorschirme führen praktisch ihre eigene Thermik mit sich, die "Benzin-thermik", ein Motor, der den notwendigen Vorschub bringt, um den Gleitschirm steigen zu lassen. Diese Motoren wiegen 20kg bis 30kg und ermöglichen Flüge mit dem Motorschirm von mehr als 3 Stunden. Ist man in der Luft und findet gute Thermik, kann man den Motor auch abschalten. Ist die Thermik weg, fliegt man mit Motor zum nächsten Aufwind. Auch ohne Thermik kann man mit dem Motorschirm weite Strecken-flüge machen und die Umgebung von oben erkunden, von Flugplatz zu Flugplatz fliegen.